Direkt zum Seiteninhalt

Samstag, 13. Juli 2019
Open Air Milonga
am Theaterplatz, Aschaffenburg
Tanzen unter freiem Himmel? Museumsnacht Aschaffenburg!
Programm:
  • ab 18 Uhr: Tango-Argentino-Schnupperworkshop (ca. 30 Min.)
  • ab 19 Uhr: Musik und offene Tanzfläche
  • ca. 20.30 Uhr: Chacarera für alle – Argentinischer Volkstanz auf dem Sonnenuhrplatz mit Anleitung von Natalie & Jürgen
  • ca. 22 Uhr. Tangovorführung von Karin Emrich & Luis Blanc (Destinotango) und Gabriela Marqués Berger & Georg Koch (ABailar!)
  • bis 24 Uhr: Musik und offene Tanzfläche

Die Aschaffenburger Kulturtage 2019 stehen im Zeichen der kulturellen Vielfalt, welche die Menschen zusammenbringt und verbindet.

ABRAZO! – Tango Argentino – gelebte Vielfalt.

Seit September 2009 gehört der Tango Argentino zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit der UNESCO und begeistert heute Menschen auf der ganzen Welt.
Unter dem Zeichen der Vielfalt verbindet der Tango Argentino Menschen unterschiedlicher Kulturen, Herkunft und Interessen. Bereits in der Entstehungsgeschichte wird dies deutlich. Die Geschichte des Tango Argentino beginnt in den Großräumen von Buenos Aires und Montevideo am Río de la Plata. Hier trafen am Ende des 19. Jahrhunderts durch mehrere große Einwanderungswellen verschiedenste Völker und Kulturen aufeinander.
Unterschiedlichste musikalische Einflüsse aus ganz Europa vermischten sich mit Rhythmen und Tänzen der bereits dort lebenden Afrikaner und Kreolen sowie der einheimischen Peones und Gauchos. In diesem Schmelztiegel der Kulturen entsteht der Tango Argentino. Ab 1890 bereits war der Tango fester Bestandteil der Volkskultur am Río de la Plata geworden. In der Folge verbreitete er sich durch Komponisten, Musiker und Tänzer über Frankreich, Italien und Deutschland bis hin nach Finnland, Russland und sogar Japan.
Heute interpretieren junge Musiker die Musik der alten Orchester und komponieren moderne Tangos. Tänzer und Choreografen entwickeln ihren persönlichen Stil und geben dem Tango Argentino neue Impulse. Der Tango erklingt rund um den Globus, und Abend für Abend tanzen Paare im „Abrazo“ – der Tangoumarmung.
Jede Milonga (Tanzveranstaltung) hat dabei ihren ganz eigenen Charakter und wird durch die Gäste, die Musikauswahl des DJs und die Gesamtstimmung zu einem einzigartigen Erlebnis. In der Einmaligkeit dieser Momente liegt wohl ein großer Teil der Faszination des Tango Argentino verborgen.

Erleben Sie in der diesjährigen Museumsnacht diese Magie des Tango Argentino und wie er die Menschen in Tanz und Musik verbindet.


Der Tango Argentino wird dabei vielfältig erlebbar durch:

Die Musik:
Zu hören sind klassische Tangos, Vals und Milongas aus den Jahren 1920 bis 1960 der „Orquestas Tipicas“, aber auch einige moderne Interpretationen zeitgenössischer Tango-Orchester. Zusammengestellt von DJ Thomas P.

Die Tango-Vorführung:
Die beiden Tangopaare Karin Emrich und Luis Blanc, Gabriela Marqués Berger und Georg Koch lassen an diesem Abend in hinreissenden Darbietungen das Gefühl und die Schönheit des Tango Argentino lebendig werden.

Die Milonga:
Egal ob auf oder neben der Tanzfläche – erfreuen Sie sich an den Tanzpaaren und erleben Sie, wie diese sich gemeinsam zur Tangomusik improvisierend und in enger Umarmung über die Tanzfläche hinweg bewegen.

Der Schnupper-Workshop:
Werden Sie selbst aktiv! Angeleitet vom erfahrenen Tangolehrer Georg Koch kann jeder, der Lust dazu hat, selbst einige Tangoschritte mit seinem Partner ausprobieren und so den Tango hautnah erleben.

Gemeinsames Chacarera tanzen:
Chacarera ist ein sehr fröhlicher, leicht erlernbarer, traditioneller, argentinischer Volkstanz, der als Paar, aber auch in einer Gruppe getanzt wird.

Veranstaltungsort
Theaterplatz - Aschaffenburg
mitten in der Stadt Aschaffenburg auf einem der schönesten Plätze Tango Argentino tanzen unter freiem Himmel. Was kann es schöneres im Tangojahr 2019 geben?



Zurück zum Seiteninhalt